news

Lieder über Verwirrung und Täuschung

Man muss über Menschen wie über Herden denken. Sie rasten in Scharen aus, und nur langsam gelangen ihre Sinne, Individuum für Individuum, zur Ruhe.

Diese Worte stammen vom Schriftsteller und Journalisten Charles Mackay. Und zwar aus seiner Studie über die historischen Schlüsselmomente von Massenhysterie, Panik und Ekstase. In seiner Arbeit aus dem Jahr 1841 beschreibt der Schottische Schriftsteller wie Gemeinschaften plötzlich einen gleichen Impuls erhalten und simultan von einer Sache begeistert werden! Sie laufen dieser hinterher bis sie ein neuer Stimulus in ihren Bann zieht, der noch verlockender ist, als der erste und dem sie dann hinterher laufen. Diese Beschreibungen erinnern irgendwie an die Geschichte der Popmusik. Mackays Buch beleuchtet die gierigen Zeiten des Hamsterns, wie beispielsweise um 1711-1720 die South Sea Bubble, die Niederländische Tulpen-Manie von 1637, in der eine neue Tulpenart in einer Woche unbezahlbar war und in der nächsten nicht mehr Wert als eine Zwiebel. Diese von Mackay beschriebenen Phänomene sind zeitlos und gelten auch heute noch.